#China

China ist als Wachstumsmarkt und Innovationsmotor für Elektromobilität und vernetztes automatisiertes Fahren von entscheidender Bedeutung für die Volkswagen Group. Das Unternehmen baut seine Entwicklungskompetenz „in China, für China“ deutlich aus, um Innovationstempo, technologische Lokalisierung, Kundenzentrierung und Resilienz zu stärken. Hier gibt es weitere Informationen im Überblick.

19 Beiträge mit diesem Tag
Artikel
Sechs Welt- und fünf China-Premieren: Volkswagen Konzern zeigt auf der Auto China 2024 die Innovationskraft seiner Marken
Auf der Auto China 2024 stellen der Volkswagen Konzern und seine Marken ihre Innovationskraft mit einem beeindruckenden Angebot an Produkten für den chinesischen Markt unter Beweis. Sechs Weltpremieren und fünf China-Premieren sind die Highlights unter den 44 ausgestellten Auto- und Motorradmodellen. Mit einem starken "In China, for China"-Ansatz hat der Konzern die Weichen für eine beschleunigte technische Lokalisierung sowie eine schnellere Produktion und Entwicklung gestellt, um auch in Zukunft maßgeschneiderte Produkte in China anbieten zu können. Die Transformation ist in vollem Gange, und die marktweite Produktoffensive mit Fokus auf intelligente, vernetzte Fahrzeuge, die auf chinesische Verbraucher zugeschnitten sind, beschleunigt sich auf "China-Geschwindigkeit".
Key Visual Beijing Auto Show
Seite
Beijing Auto Show 2024
Die Beijing Auto Show findet vom 25. April bis 5. Mai statt. Am 24. April präsentiert die Volkswagen Group auf ihrer Media Night Produkthighlights und Fortschritte ihrer "in China für China"-Strategie.
Artikel
In „China-Speed“ zum smarten Auto: Volkswagen entwickelt mit XPENG digitale Hochleistungs-E/E Architektur für Elektro-Fahrzeuge in China
Beijing, 17. April 2024: Der Volkswagen Konzern erhöht das Innovationstempo „in China, für China“ und treibt die Digitalisierung seines Modell-Portfolios konsequent voran. Zusammen mit XPENG führt Volkswagen die „China Electrical Architecture“ (CEA) ein – eine zonale Elektrisch/Elektronische (E/E) Architektur. Die gemeinsam von Experten von Xpeng, der Volkswagen China Technology Company (VCTC), und CARIAD China entwickelte CEA wird einen schnellen Ausbau von digitalen Diensten in den China-spezifischen Fahrzeugen der Marke Volkswagen sicherstellen. Fortschrittliche Funktionen wie autonome Fahren können nahtlos integriert und fortlaufend "over the air" (OTA) aktualisiert und erweitert werden. Dank der zonalen Struktur kann gleichzeitig die Anzahl der elektronischen Steuergeräte bisheriger Systeme um bis zu 30 Prozent reduziert werden. Dadurch wird die zonale E/E-Architektur preislich wettbewerbsfähig gegenüber lokalen Angeboten sein. Das neue digitale Netzwerk soll ab 2026 in lokal produzierten E-Modellen der Marke Volkswagen zum Einsatz kommen. Damit stärkt der Volkswagen Konzern seine E-Offensive, ein entscheidender Schritt, auch im Zeitalter der intelligent vernetzten Fahrzeuge (ICV) eine führende Rolle zu übernehmen.
New China Electrical Architecture (CEA)
Artikel
40 Jahre Volkswagen in China: Konzern beschleunigt mit „in China für China“ Strategie seine Neuausrichtung
Seit 40 Jahren ist der Volkswagen Konzern Vorreiter für individuelle Mobilität in China. Heute umfasst das Netzwerk von Volkswagen in China 39 Werke, 90.000 Beschäftigte und rund 50 Millionen Kunden, die ein Fahrzeug einer Konzernmarke fahren. Damit ist Volkswagen zusammen mit seinen Joint Venture Partnern integraler Bestandteil des industriellen Ökosystem Chinas und verfügt über eine starke Basis. Mit der schnell fortschreitenden Transformation hin zur vollvernetzten elektrischen Mobilität hat der Konzern seine Aktivitäten in der Region konsequent neu ausgerichtet. Mit der konsequenten Umsetzung seiner „in China, für China“-Strategie treibt Volkswagen unter anderem die Lokalisierung der Entwicklung weiter voran und richtet seine Produkte auf die veränderten Kundenbedürfnisse aus. Dafür baut Volkswagen seinen Produktions- und Innovations-Hub in Hefei mit Investitionen in Höhe von 2,5 Milliarden Euro weiter aus. Neben der Erweiterung der R&D-Kapazitäten wird auch die Produktion für zwei Modelle der Marke Volkswagen, die derzeit zusammen mit dem chinesischen Partner XPENG entwickelt werden, vorbereitet. Die Produktion des ersten Modells, ein SUV im Mittelklasse-Segment, wird bereits im Jahr 2026 beginnen.
B2023CW02727
Artikel
Ready for next EV push: Volkswagen enters into agreement with XPENG for fast joint development of two smart e-cars
Volkswagen Group is consistently driving its e-offensive in China for China. Volkswagen and XPENG have entered into a Master Agreement on platform and software collaboration, marking a significant milestone in their strategic partnership. In December 2023, Volkswagen completed the acquisition of shares amounting to around 4.99 per cent of the total issued and outstanding share capital of XPENG, at that time following the announcement of the partnership in July. The Master Agreement centres on the initial joint development of two mid-size Volkswagen brand vehicles, which will launch first with a SUV. This will enable the VW brand to expand its existing portfolio quickly, to reach new target customer groups in the fast-growing EV market in China. The two jointly developed e-models will be equipped with state-of-the-art software and hardware, offering Chinese customers an intuitive, connected digital experience and advanced automated driving functions. All parties are contributing their respective core competences to the joint development work.
Visual outline from an e-car
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern stärkt Entwicklungsressort in China
Der Volkswagen Konzern stärkt im Rahmen seiner „in China, für China“ Strategie das Entwicklungsressort in der Region. Thomas Ulbrich, bisher Vorstand „New Mobility“ der Marke Volkswagen, wird zum 1. April 2024 neuer Entwicklungschef des Konzerns in China. Ulbrich, der bereits zweimal in führenden Positionen für den Konzern in China tätig war, wird in seiner neuen Funktion die technologische Lokalisierung des Portfolios weiter vorantreiben. Er folgt auf Marcus Hafkemeyer, der mit seiner umfangreichen China-Erfahrung die Transformation des Unternehmens in einer neuen Position im Konzern unterstützen wird.
Thomas Ulbrich, Leitung Technische Entwicklung Volkswagen Konzern China steht an einer Ladesäule
Pressemitteilung
Volkswagen steigert Innovationstempo in China für China: Tech-Company in Hefei bringt E-Plattform für das Einstiegssegment in nur 36 Monaten auf den Markt
Der Volkswagen Konzern stärkt konsequent seine Entwicklungskompetenz „in China für China“. Dafür baut Volkswagen seinen Standort im ostchinesischen Hefei zu einem hochmodernen Produktions-, Entwicklungs- und Innovations-Hub aus. Zentrale Einheit ist die Volkswagen China Technology Company (VCTC) – das größte Entwicklungszentrum des Konzerns außerhalb Deutschlands mit dem klaren Fokus auf intelligente, vollvernetzte Fahrzeuge. Ziel ist es, durch effiziente Entwicklungsprozesse und den Einsatz modernster Technologien die Zeit bis zur Marktreife von Fahrzeugen und Komponenten um 30 Prozent zu verkürzen. So kann die Wachstumsdynamik des chinesischen Marktes noch besser genutzt werden. Dabei übernimmt der Hub zentrale Entwicklungsaufgaben. Mit der Entwicklung einer lokalen Elektro-Plattform für das Einstiegssegment, abgeleitet von dem modularen E-Antriebsbaukasten des Konzerns (MEB), sollen weitere Marktsegmente in China erschlossen werden. Bereits ab 2026 soll die Plattform Basis für zusätzliche, speziell auf die Wünsche der chinesischen Kunden abgestimmte Batterie-Fahrzeuge (BEV) sein. Die Entwicklungszeit von nur 36 Monaten liegt rund ein Drittel unter den bisherigen Entwicklungszeitspannen im Volkswagen Konzern.
B2023CW02727
Pressemitteilung
Mehr E-Modelle für schnell wachsenden E-Markt in China: Marke VW und Audi vereinbaren strategische Kooperationen mit lokalen Herstellern
Der Volkswagen Konzern stärkt mit Kooperationen zwischen der Marke VW und XPENG sowie zwischen Audi und SAIC seine Position auf dem chinesischen Automobilmarkt. Damit treibt das Unternehmen seine lokale Elektrifizierungs-Strategie weiter voran. Ziel ist es, neue Kunden- und Marktsegmente schnell zu erschließen und damit das Potenzial des dynamisch wachsenden Elektro-Marktes in China konsequent zu nutzen.
Strategic cooperations
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern bringt Produkte in China schneller auf den Markt - Entwicklungszeit wird um rund 30 Prozent verkürzt
Der Volkswagen Konzern baut seine Entwicklungskompetenz „in China, für China“ konsequent aus. Dafür investiert das Unternehmen rund 1 Milliarde Euro in ein neues hochmodernes Entwicklungs-, Innovations- und Beschaffungszentrum für vollvernetzte intelligente Elektro-Fahrzeuge in der südchinesischen Stadt Hefei. Das gab der Volkswagen Konzern heute im Rahmen der Shanghai Autoshow bekannt. Die neue Gesellschaft mit dem Projektnahmen „100%TechCo“ führt die Entwicklung von Fahrzeugen- und Komponenten mit der Beschaffung zusammen. So sollen Synergien im Entwicklungsprozess gehoben und modernste lokale Technologien frühzeitig in die Produktentstehung integriert werden. Ziel ist es, die Fahrzeuge des Konzerns noch schneller auf die Wünsche der chinesischen Kunden auszurichten und kürzere Markteinführungszeiten zu erreichen. Mit dem Start der „100%TechCo“ in 2024 sollen die Entwicklungszeiten neuer Produkte und Technologien schrittweise um rund 30 Prozent verkürzt werden.
Volkswagen Konzern bringt Produkte in China schneller auf den Markt - Entwicklungszeit wird um rund 30 Prozent verkürzt
Pressemitteilung
Volkswagen Group China präsentiert Prototyp innovativer Passagierdrohne „V.MO“
Die Volkswagen Group China hat heute ihren ersten Prototypen einer elektrisch angetriebenen, senkrecht startenden und landenden Passagierdrohne (eVTOL) vorgestellt. Damit geht das Unternehmen neue Wege bei der Entwicklung vollelektrischer und nachhaltiger individueller Mobilitätskonzepte. 2020 hat die Volkswagen Group China ein Projekt zur „Vertikalen Mobilität“ ins Leben gerufen, um Mobilitätslösungen für die Zukunft zu entwickeln. Dazu gehören auch der Markt für urbane Luftmobilität und die Ausweitung des städtischen Verkehrs von der Straße in den Luftraum. Nach intensiver Forschungs-, Konzeptions- und Entwicklungsarbeit hat das Projektteam nun seinen ersten Prototypen zur Erprobung im Luftraum entwickelt – den V.MO. Mit seinem Spitznamen „Flying Tiger“ wird nicht nur seiner auffälligen Lackierung in Schwarz-Gold Rechnung getragen, sondern auch seiner Einführung im Jahr des Tigers.
Volkswagen Group China präsentiert Prototyp innovativer Passagierdrohne „V.MO“
Pressemitteilung
Baubeginn für neues E-Auto-Werk in China
Volkswagen hat in China mit dem Bau eines neuen MEB-Werks begonnen. Volkswagen Anhui ist das dritte reine E-Auto-Werk des Konzerns in China nach Anting (SAIC VW) und Foshan (FAW VW) und soll vom ersten Tag an mit regenerativer Energie betrieben werden. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte 2022 abgeschlossen sein, die Produktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2023 beginnen. Damit bildet das Werk einen weiterer Eckpfeiler der weltweiten E-Offensive von Volkswagen. Bis 2025 will der Volkswagen Konzern in China bis zu 1,5 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge (NEVs) pro Jahr ausliefern.
Baubeginn für neues E-Auto-Werk in China
Pressemitteilung
Volkswagen eröffnet in China neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für E-Mobilität
Die Provinz Anhui soll zu einem neuen Kompetenzzentrum und E-Mobilitäts-Hub des Volkswagen Konzerns in China ausgebaut werden. In einem ersten Schritt wurde heute am Standort Hefei ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eingeweiht. Gleichzeitig wurde das Joint Venture JAC Volkswagen in Volkswagen (Anhui) Automotive Company Limited umbenannt. Mit einem Anteil von 75 Prozent hat Volkswagen die Managementkontrolle bei Volkswagen (Anhui) übernommen. Das Joint-Venture wird künftig Fahrzeuge auf der Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB entwickeln und bauen. Geplant ist ein schrittweiser Ausbau der lokalen Forschungs- und Entwicklungskompetenzen sowie die Nutzung globaler Synergien innerhalb des Volkswagen Konterns. Das erste Fahrzeug wird voraussichtlich 2023 in Anhui vom Band laufen.
Volkswagen eröffnet in China neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für E-Mobilität
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern startet umweltschonende MEB-Produktion in den Werken Foshan und Anting
Volkswagen läutet in China eine neue Ära der E-Mobilität ein. Vor drei Wochen wurden mit dem ID.4 CROZZ von FAW-Volkswagen und dem ID.4 X von SAIC VOLKSWAGEN die beiden ersten China-spezifischen Modelle der neuen, vollelektrischen ID-Familie auf MEB-Basis vorgestellt. Marktstart ist Anfang 2021. Nun hat die Produktion der beiden Modelle in den MEB-Werken Foshan und Anting begonnen. Zusammen haben die Werke eine maximale Gesamtkapazität von 600.000 Einheiten pro Jahr. Damit kann Volkswagen den Anteil elektrischer Fahrzeuge am Gesamtabsatz bis 2025 auf 35 Prozent erhöhen. Bis 2023 wird Volkswagen in China acht Modelle der ID. Familie anbieten. China ist der weltweit größte Markt für elektrische Fahrzeuge und spielt eine zentrale Rolle in der globalen E-Mobilitätsstrategie des Volkswagen Konzerns.
Volkswagen Konzern startet umweltschonende MEB-Produktion in den Werken Foshan und Anting
Pressemitteilung
Produktion von E-Antrieben in China gestartet
Volkswagen Group Components stärkt seine Rolle als Schlüssellieferant von zentralen E-Komponenten für die Marken und Joint Ventures des Volkswagen Konzerns auf dem wichtigsten Markt für Elektromobilität. Ab sofort wird im chinesischen Komponentenwerk Tianjin der auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) basierende Antrieb APP 310 gefertigt. Er kommt in den Modellvarianten des Volkswagen ID.4 der Partner FAW (ID.4 CROZZ) und SAIC (ID.4 X) zum Einsatz. Künftige MEB-Modelle des Konzerns für China werden ebenfalls lokal beliefert. Den APP 310-Motor für die aktuellen und künftigen MEB-Modelle in Europa und Nordamerika fertigt das Leitwerk für elektrische Antriebe der Komponente in Kassel.
Produktion von E-Antrieben in China gestartet
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.