Finanznachrichten

Pressemitteilung
Volkswagen und Mahindra unterzeichnen Liefervertrag
Der Volkswagen Konzern und Mahindra & Mahindra Ltd. (M&M) haben den ersten Liefervertrag über Komponenten des MEB von Volkswagen für Mahindras eigens entwickelte Elektroplattform INGLO unterzeichnet und damit ihre gemeinsame Vision der Zusammenarbeit im Bereich der E-Mobilität einen entscheidenden Schritt weiter gebracht. Der Vertrag umfasst die Lieferung elektrischer Komponenten des MEB von Volkswagen sowie von Einheitszellen. Mit der Vereinbarung vertiefen Volkswagen und Mahindra ihre Zusammenarbeit, die 2022 mit einer Absichtserklärung begann. Beide Unternehmen werden eine mögliche Ausweitung der Zusammenarbeit prüfen.
B2023CW02727
Pressemitteilung
Volkswagen AG und Volkswagen Financial Services AG mit weiterem Kreditrating in der A-Kategorie
B2023CW02729
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern stärkt Entwicklungsressort in China
Der Volkswagen Konzern stärkt im Rahmen seiner „in China, für China“ Strategie das Entwicklungsressort in der Region. Thomas Ulbrich, bisher Vorstand „New Mobility“ der Marke Volkswagen, wird zum 1. April 2024 neuer Entwicklungschef des Konzerns in China. Ulbrich, der bereits zweimal in führenden Positionen für den Konzern in China tätig war, wird in seiner neuen Funktion die technologische Lokalisierung des Portfolios weiter vorantreiben. Er folgt auf Marcus Hafkemeyer, der mit seiner umfangreichen China-Erfahrung die Transformation des Unternehmens in einer neuen Position im Konzern unterstützen wird.
Thomas Ulbrich, Leitung Technische Entwicklung Volkswagen Konzern China steht an einer Ladesäule
Pressemitteilung
Volkswagen Group mit solidem Wachstum der Auslieferungen in 2023 und starker Steigerung bei vollelektrischen Fahrzeugen
Die Volkswagen Group hat ihre Auslieferungen in 2023 um 12 Prozent auf 9,24 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Alle Regionen leisteten einen Beitrag zu diesem Wachstum, wobei Europa (+19,7 Prozent) und Nordamerika (+17,9 Prozent) die Haupttreiber waren. China, der größte Einzelmarkt des Konzerns, legte trotz eines herausfordernden Marktumfelds um 1,6 Prozent zu. Die Volkswagen Group hat ihren Marktanteil in Europa sowie Nord- und Südamerika ausgebaut und damit auch weltweit leicht zugelegt. Nahezu alle Marken verzeichneten zum Teil erhebliche Zuwächse. Die höchste Steigerung im Pkw-Bereich erzielte SEAT/CUPRA mit einem Plus von 34,6 Prozent, bei den Trucks lag MAN mit einem Anstieg um 37,1 Prozent vorne. Gleichzeitig setzte die Volkswagen Group ihre Transformation erfolgreich fort und lieferte 771.100 vollelektrische Fahrzeuge aus. Das entspricht einer Steigerung um 34,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil reiner Elektrofahrzeuge an den Auslieferungen erhöhte sich auf 8,3 Prozent gegenüber 6,9 Prozent in 2022.
B2023CW02729
Pressemitteilung
PowerCo bestätigt Ergebnisse: Feststoffzelle von QuantumScape besteht ersten Härtetest
Die Feststoffzelle gilt als Zukunftstechnologie und nächster großer Schritt in der Batterieentwicklung. Die Technologie verspricht höhere Reichweiten, kürzere Ladezeiten und maximale Sicherheit. Das US-Unternehmen QuantumScape hat kürzlich einen wichtigen Meilenstein genommen, der nun von der PowerCo bestätigt wurde: Seine Feststoffzelle hat im A-Muster-Test die Anforderungen deutlich übertroffen und mehr als 1.000 Ladezyklen erfolgreich absolviert. Das entspricht bei einem Elektroauto mit 500-600 Kilometern WLTP-Reichweite rein rechnerisch einer Fahrleistung von mehr als einer halben Millionen Kilometer. Gleichzeitig ist die Zelle kaum gealtert und verfügte am Ende des Tests immer noch über 95 Prozent ihrer Kapazität. Die über mehrere Monate hinweg laufenden Tests wurden in den Batterie-Laboren der PowerCo in Salzgitter durchgeführt. PowerCo ist das global agierende Batterieunternehmen des Volkswagen Konzerns.
B2023CW02729
Größtes Performance Programm der Marke VW auf Kurs: Bereits im Jahr 2024 Ergebnisbeitrag von bis zu vier Milliarden Euro erwartet
Die Marke Volkswagen erreicht einen wichtigen Meilenstein bei ihrem globalen Performance Programm „Accelerate Forward/ Road to 6.5“: Die Unternehmens- und Arbeitnehmervertretung haben sich nach intensiven Verhandlungen auf ein Eckpunktepapier verständigt. Das Programm erstreckt sich über drei Jahre und hat zum Ziel, die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Kernmarke im Volkswagen Konzern langfristig nachhaltig zu sichern. Bis 2026 strebt die Marke Volkswagen einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von insgesamt zehn Milliarden Euro an, auch um gegenläufige Effekte wie Inflation und Rohstoffkostenanstiege abzufedern. Die Umsatzrendite soll in 2026 nachhaltig auf 6,5 Prozent steigen. Bereits im Jahr 2024 plant die Marke Volkswagen einen positiven Ergebnisbeitrag von bis zu vier Milliarden Euro. Dafür konzentriert sich das Unternehmen auf Leistungssteigerungs- und Kosteneinsparungsmaßnahmen entlang der drei Schwerpunkte des Programms: So werden Material- und Produktkosten optimiert, Fix- und Fertigungskosten reduziert sowie Erlöse gesteigert. Das Unternehmen und die Arbeitnehmervertretung haben zudem Personalinstrumente vereinbart, um die Personal- und Arbeitskosten zu senken. Sie gelten für die gesamte Volkswagen AG. So öffnet das Unternehmen ab Januar 2024 die Altersteilzeit für alle Beschäftigten des Jahrgangs 1967 (für Schwerbehinderte 1968), um speziell im Verwaltungsbereich die Arbeitskosten zu senken. Zudem hält das Unternehmen daran fest, dass der Einstellungsstopp sowie ein begrenzter Zugang zum Tarif Plus fortgesetzt werden.
Drei Mitarbeiter von Volkswagen stehen für ein Foto bereit
Pressemitteilung
Volkswagen-Batterieunternehmen PowerCo SE erreicht Meilenstein beim Gigafactory-Projekt St. Thomas, Ontario
Das zur Volkswagen Group gehörende Batterieunternehmen PowerCo SE verstärkt seine Aktivitäten in Kanada. Der Standort der künftigen Giga-Zellfabrik in St. Thomas, Ontario, ist nun für das Groundbreaking und den Baubeginn im kommenden Jahr vorbereitet. Sebastian Wolf, Produktionsvorstand der PowerCo SE, sagte bei einer Veranstaltung vor Ort: „Wir sind voll auf Kurs. Die Standortvorbereitung als erste Phase der Giga-Zellfabrik St. Thomas ist abgeschlossen. Wir sind jetzt bereit für die nächste Stufe auf dem Weg zu nachhaltig und verantwortungsvoll produzierten Batteriezellen. Die PowerCo wird ein zuverlässiger Partner für die Menschen in St. Thomas und Ontario sein."
Visualisierung der Gigafabrik St. Thomas, Ontario
Pressemitteilung
Volkswagen steigert Innovationstempo in China für China: Tech-Company in Hefei bringt E-Plattform für das Einstiegssegment in nur 36 Monaten auf den Markt
Der Volkswagen Konzern stärkt konsequent seine Entwicklungskompetenz „in China für China“. Dafür baut Volkswagen seinen Standort im ostchinesischen Hefei zu einem hochmodernen Produktions-, Entwicklungs- und Innovations-Hub aus. Zentrale Einheit ist die Volkswagen China Technology Company (VCTC) – das größte Entwicklungszentrum des Konzerns außerhalb Deutschlands mit dem klaren Fokus auf intelligente, vollvernetzte Fahrzeuge. Ziel ist es, durch effiziente Entwicklungsprozesse und den Einsatz modernster Technologien die Zeit bis zur Marktreife von Fahrzeugen und Komponenten um 30 Prozent zu verkürzen. So kann die Wachstumsdynamik des chinesischen Marktes noch besser genutzt werden. Dabei übernimmt der Hub zentrale Entwicklungsaufgaben. Mit der Entwicklung einer lokalen Elektro-Plattform für das Einstiegssegment, abgeleitet von dem modularen E-Antriebsbaukasten des Konzerns (MEB), sollen weitere Marktsegmente in China erschlossen werden. Bereits ab 2026 soll die Plattform Basis für zusätzliche, speziell auf die Wünsche der chinesischen Kunden abgestimmte Batterie-Fahrzeuge (BEV) sein. Die Entwicklungszeit von nur 36 Monaten liegt rund ein Drittel unter den bisherigen Entwicklungszeitspannen im Volkswagen Konzern.
B2023CW02727
Volkswagen Financial Services mit solidem dritten Quartal 2023 in herausforderndem Umfeld
Die Volkswagen Financial Services haben das Ge-schäftsjahr mit einem soliden dritten Quartal fortgesetzt. So konnten beispielsweise die weltweiten Vertragszugänge in den Monaten Januar bis September 2023 um 10,8 Prozent gesteigert werden. Der Vertragsbestand blieb stabil bei knapp über 22 Mio. Stück. „Wir sehen weiterhin die sich seit Jahresbeginn abzeichnende ergebnisseitige Normalisierung des Finanzdienstleistungsgeschäftes und fühlen uns in unserer Einschätzung für das Jahr 2023 bestätigt,“ sagt Dr. Christian Dahlheim, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG und ergänzt: „Erfreulich ist die Entwicklung der Vertragszugänge, die in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres bei über sechs Millionen Stück lagen. Hier zeigt sich die verbesserte Fahrzeugverfügbarkeit“. Frank Fiedler, Finanzvorstand der Volkswagen Financial Services AG ergänzt: „Alle unsere Prognosen zum Geschäftsverlauf bestätigen sich. Wir halten daher – trotz zahlreicher weltweiter politischer und makroökonomischer Unsicherheiten – an unserem Ergebnisziel fest.“
Schriftlogo Volkswagen Financial Services
Markengruppe Core verbessert operatives Ergebnis, Absatz und Umsatzerlöse – Produktkostensteigerungen und Produktionsausfälle belasten Profitabilität
Die Markengruppe Core des Volkswagen Konzerns hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 die übergreifende Zusammenarbeit ausgeweitet. Durch disziplinierte Investitionen und erhöhte Kosteneffizienz zwischen den Marken Volkswagen, Škoda, SEAT/CUPRA und Volkswagen Nutzfahrzeuge konnten zusätzliche Synergie- und Skaleneffekte erzielt werden. Die Gesamteffektivität der Markengruppe stieg leicht an – dennoch trübten ungeplante negative Einflussfaktoren wie Produktionsausfälle infolge der Überschwemmungen in Slowenien das Ergebnis.
Eine Infografik mit Zahlen zur Brand Group Core Performance
Audi Konzern mit solider Entwicklung in den ersten neun Monaten
Der Audi Konzern knüpft an eine starke erste Jahreshälfte an und meldet auch nach neun Monaten gestiegene Auslieferungszahlen: Zwischen Januar und September lieferte die Markengruppe Progressive rund 1.405.000 Automobile der Marken Audi, Lamborghini und Bentley aus – 16 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders stark fällt das Plus in den USA und Europa aus. Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten neun Monaten um 13 Prozent auf €50,4 Mrd., das Operative Ergebnis betrug €4,6 Mrd. Die Operative Umsatzrendite lag mit 9,1 Prozent innerhalb des Zielkorridors. Einmal mehr beweisen die Vier Ringe ihre Stärke bei den vollelektrischen Modellen: Über 123.000 ausgelieferte Fahrzeuge – ein Plus von 60 Prozent – belegen den Erfolg der Elektrifizierungsstrategie.
Audi-Logo auf weißem Hintergrund
Porsche AG in den ersten neun Monaten mit robustem Wachstum
Rund ein Jahr nach dem erfolgreichen Börsengang am 29. September 2022 vermeldet die Porsche AG zum dritten Quartal 2023 erneut starke Geschäftszahlen. In den ersten neun Monaten steigerte der Sportwagenhersteller sowohl den Konzernumsatz als auch das Operative Konzernergebnis.
Zwei Porsche 911 Modelle fahren auf einer Landstraße
Pressemitteilung
Volkswagen mit solidem Neun-Monats-Ergebnis in herausforderndem Umfeld; Produktionsausfälle und höhere Produktkosten belasten das dritte Quartal
Die Volkswagen Group hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2023 ein kräftiges Wachstum bei Auslieferungen und Umsatzerlösen erzielt. Die Auslieferungen stiegen im Vorjahresvergleich um 11 Prozent auf 6,7 Millionen Fahrzeuge (Q3 2023: 2,3 Millionen Fahrzeuge; +7,0 Prozent). Die Umsatzerlöse wuchsen um 16 Prozent auf 235,1 Milliarden Euro (Q3 2023: 78,8 Milliarden Euro; +12 Prozent). Der Auftragsbestand zum Ende des dritten Quartals 2023 lag mit 1,4 Millionen Fahrzeugen allein in Westeuropa weiterhin auf einem hohen Niveau. Die Nettoliquidität im Konzernbereich Automobile war mit 36,7 Milliarden Euro weiterhin sehr solide.
B2023CW02727
TRATON GROUP erhöht Jahresprognose für 2023 nach erfolgreichem Geschäftsverlauf der ersten neun Monate
Die TRATON GROUP hat in den ersten neun Monaten 2023 eine starke Performance mit deutlichen Zuwächsen bei Absatz, Umsatz, Operativem Ergebnis sowie Operativer Rendite gezeigt und hebt nun die Jahresprognose für 2023 an.
Schriftlogo TRATON einzeln
Pressemitteilung
Volkswagen Group liefert in den ersten neun Monaten 45 Prozent mehr vollelektrische Fahrzeuge aus
Der Volkswagen Konzern hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 seine Transformation konsequent fortgesetzt. Die rein elektrischen Auslieferungen stiegen um 45 Prozent auf weltweit 531.500 Fahrzeuge, der BEV-Anteil an den Gesamtauslieferungen stieg auf 7,9 Prozent nach 6,1 Prozent im Vorjahreszeitraum. Allein im dritten Quartal kletterte der BEV-Anteil auf 9,0 Prozent, verglichen mit 6,8 Prozent vor einem Jahr. Von Januar bis September blieb Europa mit einem Anstieg von 61 Prozent auf 341.100 Fahrzeuge der wichtigste Wachstumstreiber. In den USA stiegen die BEV-Auslieferungen um 74 Prozent auf 50.300 Einheiten und in China übertrafen sie das Vorjahresniveau mit einem Anstieg von 4 Prozent auf 117.100 Einheiten.
B2023CW02727
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern erschließt neue Ertragsquellen mit nachhaltiger Mobilität
Der Volkswagen Konzern hat entscheidende Fortschritte in seinen vier branchenführenden Technologieplattformen erzielt. Darüber hinaus erschließt er im Rahmen seiner Transformation vom Automobilhersteller zum ganzheitlichen Mobilitätsanbieter hochattraktive zusätzliche Ertragsquellen, indem er sein Geschäft mit nachhaltiger Mobilität weiter ausbaut. Auf der Pressekonferenz des Konzerns auf der IAA Mobility in München, sagte CEO Oliver Blume: "Wir kommen gut voran. Und das schneller als geplant. Wir haben zahlreiche Meilensteine erreicht, wichtige strategische Weichen gestellt und gemeinsam Erfolge erzielt. Wir treiben die Transformation entlang unseres Zehn-Punkte-Plans systematisch voran und erschließen konsequent weitere attraktive Ertragsquellen im Bereich nachhaltiger Mobilität.“
B2023CW02725
Pressemitteilung
Markengruppe Core steigert Rendite und operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2023 – Weg zu mehr Profitabilität im Volumensegment wird konsequent fortgesetzt
Die Markengruppe Core (MGC) des Volkswagen Konzerns hat ihre Entwicklung im ersten Halbjahr 2023 fortgesetzt. Dank der verstärkten Zusammenarbeit zwischen den Schwestermarken Volkswagen, Škoda, SEAT/CUPRA und Volkswagen Nutzfahrzeuge konnten Effizienz und Profitabilität innerhalb der gesamten Markengruppe gesteigert werden. Die neue Bezeichnung als Markengruppe Core spiegelt dabei die zentrale Rolle des Markenverbunds als Rückgrat des Volkswagen Konzerns wider. Mit seinem neuen Steuerungsmodell will der Volkswagen Konzern die Leistungsfähigkeit der Markengruppen und gleichzeitig die Größenvorteile des Konzerns so effizient wie möglich nutzen.
Brand Group Core Performance 2023
Pressemitteilung
Volkswagen Group erzielt solides Ergebnis im ersten Halbjahr und stärkt strategische Position in China
Die Volkswagen Group hat im ersten Halbjahr 2023 ein solides Ergebnis mit steigenden Umsatzerlösen und einem starken Operativen Ergebnis vor Bewertungseffekten, insbesondere aus Rohstoffsicherungsgeschäften außerhalb des Hedge Accountings, erzielt. Diese Entwicklung spiegelt die auf dem jüngsten Kapitalmarkttag vorgestellte „Value over Volume"-Strategie des Konzerns wider. Auch die BEV-Strategie des Konzerns schreitet weiter voran: Die Auslieferungen im ersten Halbjahr stiegen im Vorjahresvergleich um rund 50 Prozent. In Europa konnte der Konzern seine BEV-Auslieferungen sogar um 68 Prozent steigern, womit er seine Position als Marktführer in Europa unterstreicht. Im weiteren Jahresverlauf sollten deutlich verkürzte Lieferzeiten, der nach wie vor hohe Auftragsbestand von 1,65 Millionen Fahrzeugen und die stabile Nachfrage weiteren Rückenwind geben. Durch die gute Nettoliquidität im Konzernbereich Automobile von 33,6 Milliarden Euro hat der Konzern zudem die notwendige Stärke und Flexibilität, um weiterhin in Schlüsselregionen und Wachstumsbereiche zu investieren.
B2023CW02727
Pressemitteilung
Volkswagen Konzern fokussiert strategische Ausrichtung und startet Ergebnisprogramme in allen Marken zur Stärkung von Profitabilität und Cashflow
Der Volkswagen Konzern fokussiert seine strategische Ausrichtung. Dazu hat der Konzern auf dem Capital Markets Day ein Führungsmodell vorgestellt, das auf Kundenorientierung, Unternehmertum und Teamgeist setzt. Den Marken überträgt die Gruppe die Verantwortung für ihre Renditeziele. Um diese zu erreichen und insbesondere Profitabilität und Cashflows zu stärken sowie die Kapitalintensität zu reduzieren, legt erstmals jede Marke ein eigenes Ergebnisprogramm auf. Damit geht ein Paradigmenwechsel einher: Statt des reinen Volumenwachstums wird künftig nach dem Prinzip „Value over Volume“ die nachhaltige Wertschöpfung priorisiert. Um den so gestärkten Marken die Skalenvorteile der Technologieplattformen in vollem Umfang zu erschließen, stellt der Konzern die Bereiche Architektur, Batterie, Software und die Mobilitätsangebote neu auf. Regional fokussiert die Gruppe ihre Investitionen auf die weltweit attraktivsten Ertragsquellen. In diesem Zuge wurden die Strategien für die wichtigen Wachstumsmärkte China und Nordamerika geschärft. Basierend auf der fokussierten Ausrichtung und den Ergebnisprogrammen der Marken erhöht der Konzern das strategische Ziel für die Umsatzrendite bis 2030 auf 9 bis 11 Prozent.
CMD23
Pressemitteilung
Lars Korinth wird Leiter Investor Relations im Volkswagen Konzern
Lars Korinth wird ab Herbst 2023 neuer Leiter Investor Relations im Volkswagen Konzern. Er folgt in dieser Funktion auf Julian Krell, der das Unternehmen zum 30. Juni 2023 auf eigenen Wunsch verlässt. Korinth kennt das Unternehmen bereits aus seiner Zeit als Senior Investor Relations Manager bei Volkswagen und zuletzt als Leiter Investor Relations der TRATON SE. In seiner neuen Funktion wird Lars Korinth an Rolf Woller, Leitung Konzern Treasury und Investor Relations, berichten.
Lars Korinth
Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Am 1. Januar 2022 hat der WLTP-Prüfzyklus den NEFZ-Prüfzyklus vollständig ersetzt, sodass für nach diesem Datum neu typgenehmigte Fahrzeuge keine NEFZ-Werte vorliegen. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich seit dem 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.volkswagen.de/wltp. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de/co2 erhältlich ist.